Politisches auf Facebook und Twitter

Es ist selten, dass Media biases und Filter bubbles in den großen Medienhäusern thematisiert werden. Der Artikel zeigt, wie wichtig kommunikatives Verhalten für die politische Meinungsbildung ist.

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass politische Meinungsbildung über Twitter und Facebook immer die politische Meinung des Nutzers über Newsfeedselektion und Marketing „mitdenkt“. Das thematische Framing der Social Media Nutzer ist im Durchschnitt undifferenzierter als das von Zeitungslesern. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die gelesene Textmenge zu untersuchten Themen meist länger ist.

Der thematische Diskurs auf Facebook tritt gegenüber einer unterhaltenden, den Nutzer bestätigenden, Social Media Kultur in den Hintergrund.

Twitter bietet „Hashtag-Arenen“ aber auch die „Gefahr“ den Feed nur politisch nahe stehenden Twitterern zu füllen. Insgesamt zeigt sich, dass die Zusammenhänge zwischen kommunikativem und politischem Entscheiden spannende wissenschaftliche Einsichten Versprechen.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/nachrichten-in-sozialen-medien-unser-weltbild-ist-berechenbar-13481475.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.